Rheuma

Säure-/ Basehaushalt:

Ein Übermass an Säuren verätzt unsere Zellen, Gewebe und Organe, unsere Gelenke und Knochen. Oft wird diese Übersäuerung von entzündlichen Prozessen begleitet. Unser Organismus neutralisiert die Säuren mit Mineralstoffen zu Neutralsalzen. Überwiegt in der Ernährung die Zufuhr von Säuren, funktioniert die körpereigene Entsäuerung nicht mehr. Zur Unterstützung dienen Basenbäder.

Ernährung:

Ein ausgeglichener Säure/Base Haushalt beginnt mit der Ernährung. Fleischprodukte, Süsswaren, Zucker, Softdrinks, Weissmehlprodukte, Kaffee, Schwarztee und Alkohol sind Säurebildner. Reis ist ein neutrales Nahrungsmittel. Kartoffeln und Gemüse sind basisch. Motto: Säurebildner meiden, Basebildner bevorzugen!

Bewegung und Muskelaufbau:

Bewegung ist die beste Prophylaxe. Leiden Sie bereits unter rheumatischen Beschwerden ist regelmässige Bewegung trotzdem wichtig. Sie können so Gelenkversteifungen verhindern und Muskulatur und Knochen stärken. Gelenkschonende Sportarten sind zum Beispiel Schwimmen, Velofahren, Aquagymnastik, Walking. Oft ist auch ein gezielter Muskelaufbau wichtig um Gelenke zu entlasten oder Beschwerden vorzubeugen (z.B. Rückenmuskulatur Aufbau bei Rückenbeschwerden).

Wickel:

Ob wärmende oder kühlende Wickel besser sind, spüren Sie selbst am besten.
Kühlend: Quarkwickel, Lehmwickel, Kohlwickel
Wärmend: Kartoffelwickel, Heublumenwickel, Lehmwickel (Anwendung siehe unter Wickel)

Wallwurzsalbe lindert Gelenkbeschwerden oder Muskelverspannungen

Gratisbroschüren oder Tipps zu verschiedenen Themen wie z.B. Ergonomie am Arbeitsplatz oder Rückenbeschwerden finden Sie unter www.rheumaliga.ch